Wissenschaftlichen Beirat lehnt Humanistische Verfahren ab

Stellungsnahme des Deutschen Dachverbandes für Psychotherapie (DVP) e.v.

zur Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie

durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP)

Der DVP steht für die Anerkennung und Förderung von Vielfalt in den psychotherapeutischen Verfahren und Methoden auf dem Hintergrund des Europäischen Zertifikats für Psychotherapie (ECP).

Die Humanistischen Methoden, vertreten durch die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT),  erfüllen diesen europaweit anerkannten Standard der Psychotherapie in vollem Umfang.

Im klinischen Setting gehören viele der Humanistischen Verfahren zu wesentlichen Bestandteilen der komplexen multiprofessionellen Behandlung, deren Behandlungsbeteiligung von den Krankenkassen zwingend zur Abrechnung vorgegeben wird.

Zudem tragen und stützen die verschiedenen Humanistischen Verfahren und Methoden bereits seit langem die ambulante psychotherapeutische Versorgung von PatientInnen in Deutschland.

Auf diesem Hintergrund erscheint die Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie als höchst fragwürdig und inkonsequent.

Der DVP plädiert entschieden für die Anerkennung der Humanistischen Psychotherapie als wissenschaftliches psychotherapeutisches Verfahren.

Weitere Informationen und Stellungnahmen zu dem Gutachten des WBP, sowie eine Unterschriftenliste zur Unterstützung dieser Forderung, sind unter folgendem Link zu finden:

http://aghpt.de/unterschriftenliste/#top

 

Deutscher Dachverband für Psychotherapie (DVP) e.V.
Sitz: 10777 Berlin, Winterfeldtstr. 97
Tel. DVP-Büro: 030 – 36 46 2440
Mail DVP-Büro: office@DVP-ev.de
Webseite DVP: www.dvp-ev.de
 
Ihre Ansprechpartner im DVP
Vorstandsvorsitzender: Karl Nielsen
Stellvertretende Vorstandsvorsitzende: Ute Backmann
Schatzmeister & Öffentlichkeitsarbeit: Friedhelm Magin
Mail DVP-Vorstand: office@DVP-ev.de
Ethikrat: Nada Kaiser & Lucy O‘Connor: ethikrat@dvp-ev.de